Digitale Prozesskette

 

Generative Fertigungsverfahren bieten über den gesamten Prozess die digitale Bearbeitung von Datensätzen an. Angefangen vom CAD-System, der Datenaufbereitung und dem Datentransfer bis hin zur Anlage, wird das spätere Endprodukt digital verarbeitet. Diese digitale Prozesskette bietet darüber hinaus bekannte Analysetechniken, wie CAE (Computer-aided Engineering), FEM (Finite-Elemente-Methode) oder CAO (Computer-Aided Optimization). Dadurch ist die Vorentwicklung im Gestaltungsprozess weitaus stärker involviert. Dieses Potential, kann sich aber auch nachteilig auf den Bauprozess auswirken, da Fehler im Datensatz unweigerlich zu fehlerhaften oder sogar unbrauchbaren Bauteilen führen.

Da der Einfluss korrekter Datensätze von so großer Bedeutung ist, wird versucht in der ISO/DIS 17296-4 (International Organization for Standardization, Draft International Standard), den Datenprozess zu standardisieren.