Fused Layer Modeling / Manufacturing (FLM, FDM)

 

Im Gegensatz zur Methode wie Laser Sintern, ist als Ausgangsmaterial keine Pulverform, die Verfestigt werden muss vorhanden. Der eigentliche Energieeintrag erfolgt außerhalb des Bauraums. Prinzipiell wird wieder der schichtweise Bauprozess genutzt, allerdings wird dafür meist thermoplastisches Material pastös bzw. strangförmig über Druckköpfe oder beheizbare Düsen in den Bauraum bzw. zum Bauteil gefördert. Da im Bauraum keine Pulverform vorhanden ist, werden bei bestimmten Geometrien (Hinterschnitt, Überhänge usw.) temporäre Hilfskonstruktionen notwendig. Diese müssen im Nachbearbeitungsprozess aufwendig entfernt werden. Das Auftragen des Materials Schicht um Schicht mittels beheizbarer Düse welches das Material aufschmilzt und an die jeweilige Position fördert, verursacht prozessbedingt schlechte Oberflächen, welche durch Glätten und Abfräsen in einem sekundären Arbeitsschritt korrigiert werden müssen.